Suche
  • Sophia Sedlmeier

Dominanz im Pferdetraining ­čśç


Leider habe ich immer wieder Pferde im Training, die von Frauli oder Herrli als dominant beschrieben werden...

Mir kommen diese Pferde allerdings seltenst dominant vor... Diese Pferde sind meist unsichere Pferde, dir einfach nur nachfragen, ob man ihnen wirklich Sicherheit bietet.

.

Kleines Beispiel: schweres Warmblut r├Âppelt einen weg, zieht am Seil, rennt einen um, geht nicht da lang wo man hin will, bleibt einfach stehen wenn er gehen soll, Steigt einen an und rennt mit offenem Maul auf einen zu.... --> Dominantes Pferd!

Meiner Meinung nach aber eben nicht!

Diese Pferde testen so lange nach Grenzen, bis man ihnen welche gibt.... Bedeutet ein unsichere Pferd wird immer gef├Ąhrlicher werden, wenn man ihm nicht die Sicherheit gibt die es braucht ­čĄö

Und Sicherheit bekommt es durch Leitlinien, Grenzen und Regeln innerhalb derer es sich bewegen kann ­čĹŹ

.

Damit meine ich nicht, dass man das Pferd unterjochen soll... Sondern ihm sinnvolle Ideen eines gesunden Miteinanders gibt.

.

Gerade unsichere Pferde werden so lange Fragen, bis sie diese Regeln bekommen. ­čśś

.

Wirklich dominante Pferde fragen gar nicht lange. ­čśç Wenn sie keine Regeln bekommen sehen sie das recht entspannt,

Denn sie k├Ânnen ja auch selbst entscheiden. ­čĺ¬

Klar im Fall der F├Ąlle wird es auch gef├Ąhrlich aber im Alltag geht das meist recht gut. Ôťö´ŞĆ

.

Zweites Beispiel: Pony l├Ąsst sich nicht von der Koppel holen, rei├čt sich l├Âst, Buckeln einen ab usw... - > dominantes Pferd!

.

Meiner Meinung nach nicht!

.

Das Pferdchen hat einfach nicht genug Sicherheit vom Besitzer und entscheidet selbst.... Das ist nicht Ponys schuld sondern unsere.­čśë

.

Reflektiert mal, ob ihr euer Pferd vllt schonmal als dominant eingesch├Ątzt habt, obwohl es eigentlich unsicher war?

Oder ihr euch an eine Situation erinnert, in der ihr so empfunden habt?


35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beitr├Ąge

Alle ansehen

Beziehung ­čÉÄ